Betriebswirtschaft

Die Buchhaltung und vor allem ihre Auswertung sind das A und O für die wirtschaftliche Praxisführung. Da Mediziner keine Kaufleute sind, ist es umso wichtiger, dass die Zahlen verständlich aufbereitet und anschaulich dargestellt werden – ergänzt mit Diagrammen und Schaubildern, mit denen die wichtigsten Informationen auf den Punkt gebracht werden.

Kaum jemand kann eine übliche BWA lesen und verstehen. Wir sind auch der Meinung, dass eine normale Betriebswirtschaftliche Auswertung, die auch für Bäcker, Metzger und andere Gewerbebetriebe verwendet wird, für Ärzte und Zahnärzte unbrauchbar und die reinste Zumutung ist! Was soll ein Arzt mit dem Begriff „Rohertrag“ anfangen? Was ist „Neutraler Aufwand“? Ist das „Betriebsergebnis“ das, was ausgegeben werden kann? Nein!

In unseren Finanzwirtschaftlichen Auswertungen werden Begriffe verwendet, die dem Arzt geläufig sind. Da werden KV-Abschlagszahlungen, Restzahlungen und Privatliquidationen differenziert. Da werden Medikamente und Material für die Praxis genauso ausgewiesen wie die Zinsen für die Praxisdarlehen.

Die steuerliche Rechnung für die Praxis ist selbstverständlich – die Geldverwendungsrechnung ist aber mindestens genauso wichtig: Wie viel wurde von Praxisdarlehen getilgt, was wurde an Steuern gezahlt, wie viel Geld ging an das Versorgungswerk und an die Krankenversicherung. Wie hoch sind die Kosten für das Privathaus oder die Wohnung? Die Geldverwendungsrechnung beantwortet die Fragen: „Wo ist das Geld geblieben?“ und „Was bleibt unter dem Strich übrig von dem Geld, das in der Praxis verdient wurde?“

Für Gemeinschaftspraxen, Praxisgemeinschaften und MVZ mit bis zu fünf Gesellschaftern erstellen wir spezielle Auswertungen, mit denen alle Beteiligten den Überblick behalten können. Für den Zahnarzt mit Eigenlabor erstellen wir eine getrennte Laborauswertung – so ist erkennbar, wie rentabel das Labor arbeitet.

Liquidität

Selbst wenn der Umsatz und der Gewinn aus der Praxis stimmen, heißt das noch nicht, dass auch die Liquidität stimmt und auf Dauer gesichert ist. Denn Altersvorsorge, Darlehenstilgungen, Steuern, Versicherungen, Privates Wohnen etc. verschlingen eine Menge Geld. Umso wichtiger ist es also, eine Liquiditätsanalyse zu erstellen und diese laufend zu kontrollieren, damit unter dem Strich genügend übrig bleibt zum eigentlichen „Leben“.

Und was ist, wenn größere Anschaffungen oder gar der Hausbau ansteht? Wir zeigen Ihnen, ob und wie Sie sich das leisten können. Wir helfen Ihnen auch bei den Bankgesprächen, wenn Sie es wünschen.

Praxisanalyse / Praxisoptimierung

Möchten Sie wissen, wie es um Ihre Praxis steht? Stimmt die Kostenstruktur, sind die Personalkosten zu hoch? Wie sieht das bei den Kollegen Ihrer Fachgruppe aus? Die Praxisanalyse und Fachgruppenvergleiche helfen da weiter. Wir zeigen Ihnen, wo noch Potentiale in Ihrer Praxis sind. Optimieren Sie Ihre Praxis, erhöhen Sie den Gewinn und genießen Sie das Gefühl zu wissen, wenn alles richtig läuft.

Existenzgründung

Sie planen die Niederlassung in der eigenen Praxis? Goldrichtiger Zeitpunkt, um mit uns zusammenzuarbeiten! So können Sie von Anfang an alles richtig machen und Fehler vermeiden, deren Folgen Sie meist erst Jahre später verspüren und die sich dann meist nicht mehr oder nur noch schwer korrigieren lassen.

Unsere Praxisplanung dient als Grundlage für die Bank, aber viel wichtiger ist für Sie selbst zu wissen, ob sich das Vorhaben rechnet und Ihre Existenz auf Dauer sichern kann. Nur dann geben wir das ok für Ihr Vorhaben – für Sie ein sicheres Zeichen für den Schritt in die Selbständigkeit.

Nach dem Praxisstart lassen wir Sie nicht allein! Die Planzahlen werden den tatsächlichen Zahlen aus der Buchhaltung Monat für Monat gegenübergestellt. Sie bekommen einen laufenden Soll-Ist-Vergleich. Wenn die tatsächlichen Zahlen besser sind als die geplanten, kann selbst ein Minus auf dem Konto Sie nicht erschüttern, weil Sie wissen, dass sich der Erfolg bald einstellen wird.